Anguilla

Friedliche Erholung ohne Zeit und Raum

Die weißen Korallenstrände und die entspannte Atmosphäre von Anguilla wird viele Burnoutgeplagte in die Knie gehen lassen. Das britische Überseegebiet gehört zu den Kleinen Antillen und ist nur 20 km lang sowie 5 km breit. Hier sorgen 30 Sandstrände mit vielen versteckten Buchten und Felsenhöhlen dafür, dass „Beach-Hopping“ per Motorboot als Volkssport gilt.
Manuel A. Rose
Ihr Ansprechpartner

Manuel A. Rose

08022 - 66 250

Urlaub auf Anguilla

Wenn gestresste Europäer einen Ort suchen, an dem sie in schönster Abgeschiedenheit gepflegt chillen können, dann ist die Antilleninsel Anguilla die erste Wahl. Nirgendwo fühlt sich Nichtstun so luxuriös an wie hier. Dafür sorgen 33 langgestreckte Sandstrände mit vielen verträumten Buchten und wildromantischen Felsenhöhlen, die man beim traditionellen "beach hopping" per Motorboot am besten für sich entdecken kann - mit den Delphinen schwimmen, schnorcheln, tauchen und die Bilderbuch-Szenerie anbeten inklusive. Sportlich Ambitionierte können sich beim Segeln, Golfen, Reiten oder Tennis sowie beim Wasserski austoben. Und auch Tauchern bieten sich spannende Korallenriffe und einige interessante Schiffswracks. Ansonsten ist die 90 Quadratkilometer große Insel platt wie eine Flunder und langgezogen wie ein Aal. Sie bringt Gäste nicht in die Verlegenheit Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, denn es gibt schlicht keine. Abgesehen von den zahllosen Prominenten natürlich. Bruce Willis, Eric Clapton, Naomi Campbell waren hier, Janet Jackson und Tom Cruise mieten sich gern Villen mit Personal und Pool, die 8000 Dollar am Tag kosten. Und das obwohl – oder gerade weil - es auch kein Kino, kein Theater, keine Spielhölle, keine Shopping-Mall, keine Souvenir-Shops und keinen Markt mit einheimischem Kunsthandwerk gibt. Noch nicht einmal Clubs, Feste oder jegliches Remmy-Demmy anderer Art. Nur zum Niederknien schöne Strände, glasklares Wasser mit 30 Meter Sicht und totalen Frieden. Wer denkt, das sei langweilig, hat das Karibik-Prinzip nicht verstanden. Es geht auf einer Insel wie Anguilla nicht darum, möglichst viel in möglichst kurzer Zeit zu erleben. Was man auf Anguilla erfährt, ist wie entspannend der Verzicht auf Effektivität ist. Die Anguillaner nennen diese hohe Kunst "Liming" - durchhängen lassen. Ein verheißungsvolles Hobby, das die Insel zum Mekka für den Edeltourismus gemacht hat. Der positive Nebeneffekt: Anguilla gehört zu den sichersten Urlaubszielen überhaupt. Die meisten Einheimischen schließen weder ihre Haustür noch ihr Auto ab.