Grenada

Luxusurlaub im Paradies

Weiße Palmenstrände, türkisfarbenes Meer und jede Menge unberührte Natur umweht vom Duft exotischer Gewürze erwarten Urlauber auf Grenada. Einsame, traumhaft schöne Buchten säumen die Küsten. Im Inneren erheben sich erloschene Vulkankegel. Kraterseen, Wasserfälle und warme Quellen, Nationalparks, die Hauptstadt St. George's und eine bunte Unterwasserwelt machen diese Insel unerhört reizvoll.
Manuel A. Rose
Ihr Ansprechpartner

Manuel A. Rose

08022 - 66 250

Facts zu Grenada

Der Inselstaat Grenada mit den Schwester-Inseln Carriacou und Petite Martinique gehört zu den Kleinen Antillen. Geographisch gehört der 344 km² große Inselstaat zu den Grenadinen, politisch ist Grenada ein eigenständiger Mitgliedstaat des Commonwealth of Nations. Die Insel ist vor allem im Inland gebirgig, der Mount St. Catherine ist mit einer Höhe von 840 m die höchste Erhebung. Neben Zuckerrohr ist Grenada vor allem für seine Gewürze bekannt, die hier allseits in der Luft liegen. Neben dem Exportschlager Muskatnuss sind auch Nelken, Zimt, Ingwer, Vanille an jeder Straßenecke zu finden. Die Küste umfasst 45 Strände mit weißem und schwarzem Sand, von denen manche zu den schönsten der Welt gezählt werden. Die meisten der knapp 91.000 Einwohner leben auf der Hauptinsel Grenada, davon allein 33.000 in der Hauptstadt St. George's. Die Kultur der Insel ist architektonisch und verwaltungstechnisch von seiner kolonialen Vergangenheit geprägt, der Alltag wird dagegen zunehmend von afrikanischen und indischen Einflüssen bestimmt. Kricket und Fußball gehören zu den nationalen Leidenschaften, wovon viele Kricketfelder und viele Weltklasse-Spieler zeugen.

Klima/Reisezeit für Grenada

Auf Grenada herrscht ein mildes, wechselfeuchtes Tropenklima. Durchschnittstemperaturen von 29 °C und ein beständiger Nordostwind bescheren ganzjährig angenehme Urlaubsbedingungen. In der Regenzeit von Juni bis Dezember kommt es allerdings regelmäßig zu kräftigen Niederschlägen, die aber selten länger als eine Stunde dauern. Von Juli bis Oktober ist außerdem Hurrikansaison. Die beste Reisezeit ist während der Trockenzeit von Januar bis Mai.

Zeitunterschied zu Grenada

MEZ - 5 Stunden (im Sommer -6)

Einreise nach Grenada

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Grenada kein Visum, sondern lediglich einen Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeit sowie ein Weiter- bzw. Rückreiseticket. Kinder benötigen einen maschinenlesbaren Kinderreisepass mit Lichtbild oder einen eigenen Reisepass. Alleinreisende Minderjährige sollten außerdem eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Eltern bzw. Sorgeberechtigten mitführen. Ohne Visum darf man sich als Tourist drei Monate auf Grenada aufhalten.

Währung auf Grenada

Die Landeswährung auf Grenada ist der Ostkaribische Dollar (East Caribbean Dollar).

1 € = 2,83 XCD (Stand 1/2017). Quelle: Währungsrechner www.oanda.de

Man kann auf Grenada aber auch mit dem US-Dollar bezahlen. Es kann dann nur sein, daß man das Wechselgeld in XCD zurückbekommt. Die Banken wechseln auch Euro, dort erhält man auch den besten Wechselkurs. Gängige Kreditkarten wie American Express, Visa, MasterCard, Diners Club und Eurocard werden in der Regel ebenfalls akzeptiert. Eine weitere Zahlungsmöglichkeit sind Reiseschecks in US-Dollar.

Sprache auf Grenada

Amtssprache auf Grenada ist Englisch, das wie auf allen Karibikinseln mit starkem Dialekt gesprochen wird. Neben Englisch sind Kreolsprachen wie Patois gebräuchlich. Zudem mischen sich auch einzelne Hindi-Wörter in den alltäglichen Sprachgebrauch.

Kommunikation auf Grenada

Die internationale Vorwahl nach Grenada lautet: 001473. Das Mobilfunknetz der Insel ist gut ausgebaut und Handys haben praktisch überall Empfang. Nur im E-Plus-Netz und dazugehörigen Anbietern wie simyo oder blau.de ist man nicht erreichbar.

WLAN ist fast auf der gesamten Insel vorhanden und wird in Hotels, vielen Restaurants und Bars sowie am Flughafen in der Regel kostenlos zur Verfügung gestellt.

Med. Hinweise für Grenada

Besondere Impfungen für die Einreise nach Grenada sind nicht vorgeschrieben. Eine Typhusimpfung sowie Impfungen gegen Hepatitis A und B sind jedoch empfehlenswert. Für Einreisende aus einem Gelbfieber-Gebiet ist die Impfung gegen Gelbfieber Pflicht. Zudem besteht landesweit eine erhöhte Gefahr für Magen- und Darminfektionen. Ein entsprechendes Mittel dagegen sollte daher in keiner Reiseapotheke fehlen.

Die Inselgruppe verfügt über vier Krankenhäuser mit interdisziplinärere Ausrichtung. In jeder größeren Ortschaft gibt es zudem Medical Stations, die von Krankenschwestern und zeitweise auch Ärzten besetzt sind.

Was Sie bei einem Aufenthalt auf Grenada sonst noch beachten sollten

  • Wie auf allen Karibikinseln muss man sehr darauf achten, ob es sich bei Preisangaben um US$ oder XCD handelt
  • Trinkgeld ist in Grenada nicht obligatorisch, trotzdem empfehlen wir 10 Prozent des Rechnungsbetrages als Trinkgeld zu geben. Für Zimmermädchen ist ein US-Dolllar am Tag angemessen. Kofferträger freuen sich über einen Dollar pro Gepäckstück
  • Die besten Verkehrsmittel sind Taxis (gesetzlich vorgeschriebene Fix-Preise) oder Leihwagen
  • In Grenada herrscht Linksverkehr. Das Straßennetz ist relativ gut ausgebaut, aber oft eng, kurvenreich und schadhaft. Streunende Tiere sind eine weitere Herausforderung, auf die man gefasst sein sollte