St. Lucia

Die karibischste Insel der Antillen

Überragt von den erloschenen Vulkanen Gros und Petit Piton gilt „die schöne Helena des Westens“ dank ihrer malerischen Ursprünglichkeit seit jeher als Inkarnation der Karibik-Idylle. Hier bilden ganzjährig tropische Temperaturen, üppig grüne Natur, Traumstrände mit artenreicher Unterwasserwelt und eine sanfte Ökotourismus-Politik ein grandioses Urlaubs-Cocktail.
Manuel A. Rose
Ihr Ansprechpartner

Manuel A. Rose

08022 - 66 250

Facts zu St. Lucia

St. Lucia ist eine 620 km² große Insel der Kleinen Antillen. Sie liegt zwischen St. Vincent, den Grenadinen und Martinique. Das Eiland ist zu 30 Prozent von tropischen Wäldern bedeckt und von einer 158 Kilometer langen Küste umgeben. Die höchste Erhebung der Insel ist der Mount Gimie mit 950 Metern, die bekanntesten Gipfel sind die beiden inaktiven Vulkane Gros Piton und Petit Piton im Süden der Insel, die zusammen mit dem umgebenden Naturschutzgebiet zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Zahlreiche Krater und Schwefelquellen – wie z.B. die Sulphur Springs – belegen den vulkanischen Ursprung der Insel. Die Tier- und Pflanzenwelt gehört zu den artenreichsten der Karibik. Ebenso außergewöhnlich ist auch der Wasserreichtum, dem die Insel seine vielen bilderbuchreifen Wasserfälle verdankt. Der unabhängige Inselstaat - Mitglied des Commonwealth of Nations - zählt 172.900 Einwohner, von denen 11.200 in der Hauptstadt Castries leben. Der wichtigste Wirtschaftsfaktor ist mittlerweile der Tourismus, wobei auch der Export landschaftlicher Produkte wie Bananen, Mehl und Reis einen hohen wirtschaftlichen Teil ausmacht.

Klima/Reisezeit für St. Lucia

Saint Lucia hat tropisches Klima mit ganzjährig warmen Temperaturen zwischen 25 – 30 °C, die durch beständige Nordostpassatwinde besonders verträglich sind. Die Wassertemperatur ist mit durchschnittlich 26 °C ebenfalls optimal. In der Sommerzeit von Juni bis November ist mit erhöhten Niederschlägen zu rechnen. Die beste Reisezeit ist in der winterlichen Trockenzeit von Dezember bis Mai.

Zeitunterschied zu St. Lucia

MEZ - 5 Stunden (im Sommer – 6)

Einreise nach St. Lucia

Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige können für einen Maximalaufenthalt von 90 Tagen ohne Visum nach St. Lucia einreisen. Erforderlich sind für Erwachsene und Kinder ein Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit sowie ein Weiter- oder Rückflugticket und ausreichend Geldmittel für den Aufenthalt. Bei der Ausreise ist eine Ausreisesteuer in Höhe von derzeit umgerechnet 26 US-Dollar fällig.

Währung auf St. Lucia

Die Landeswährung auf St. Lucia ist der Ostkaribische Dollar (East Caribbean Dollar).

1 € = 2,83 XCD (Stand 1/2017). Quelle: Währungsrechner www.oanda.de

US$ und alle gängigen Kreditkarten werden ebenfalls fast überall auf der Insel akzeptiert. Reiseschecks sollten in US$ ausgestellt sein, gängige Währungen wie Euro können in Hotels und den meisten Banken gewechselt werden. Manche Banken wechseln allerdings nur US-Dollar, dafür bieten Banken die besten Konditionen. An vielen Geldautomaten kann man zudem mit der Maestro-Karte (EC-Karte) kostengünstig Geld abheben – bitte klären Sie vorab, ob Ihre EC-Karte für Saint Lucia freigeschaltet ist.

Sprache auf St. Lucia

Die Amtssprache auf St. Lucia ist Englisch, die Mehrheit zieht im Alltag aber das sogenannte Patois, eine französischbasierte Kreolsprache, vor.

Kommunikation auf St. Lucia

Die Vorwahl nach Saint Lucia lautet 001 758. Von der Insel nach Europa gilt die Vorwahl 011, gefolgt von der Ländervorwahl (= 01149 für Deutschland).

Das Mobilfunknetz auf St. Lucia ist gut ausgebaut, aus Europa mitgebrachte Handys funktionieren also, wenn der heimische Provider einen Roaming-Partner auf Saint Lucia hat.

Die meisten Hotels, Cafés und Bars verfügen über einen Internetzugang und bieten in der Regel kostenlose WLAN Hotspots für ihre Gäste an.

Med. Hinweise für St. Lucia

Schutzimpfungen sind für die Einreise nach Saint Lucia keine Pflicht. Für Kurzreisen wird das Basis-Impfschutzprogramm gegen Hepatitis A, Tetanus, Diphtherie und Polio empfohlen, bei längeren Aufenthalten ein Impfschutz gegen Hepatitis B und Typhus. Malariaprophylaxe ist nicht notwendig.

Die durch Mücken übertragbaren Krankheiten Chikungunya und Dengue-Fieber können vorkommen, deshalb ist effektiver Mückenschutz ratsam.

In St. Lucia gibt es mehrere Krankenhäuser mit Notaufnahme-Station, die im Notfall auch einen Rettungsflug nach Martinique (10 Minuten Flugzeit) organisieren.

Was Sie bei einem Aufenthalt auf St. Lucia sonst noch beachten sollten

  • Besonders in größeren Menschenansammlungen sollten Wertsachen wie Schmuck nicht und Bargeld nur im unbedingt benötigten Umfang mitgeführt werden.
  • Die meisten Hotels und Restaurants in St. Lucia schreiben auf ihre Rechnungen einen Servicezuschlag in Höhe von zehn Prozent. Über ein zusätzliches Trinkgeld in Höhe von zehn Prozent freuen sich Hotelpagen, Taxifahrer oder anderes Servicepersonal.
  • In St. Lucia herrscht Linksverkehr. Das zum Teil enge und kurvenreiche Straßennetz ist gut ausgebaut, aber teilweise schadhaft. Erhöhte Vorsicht ist unbedingt geboten.