Thailand

Das Land des Lächelns

Thailand – das Land des Lächelns und bekannt für seine gastfreundlichen Menschen, seine weißen Strände, seine kulturellen Schauplätze und seine kreative Küche, steht dem Tourismus seit Jahren offen und ist nicht grundlos so beliebt.
Shahab Kamali
Ihr Ansprechpartner

Shahab Kamali

08022 - 66 250

Thailand

Land des Lächelns

Thailand bietet von allem eine Menge – und noch das gewisse Etwas mehr. Zusammengefasst glänzt dieses südostasiatische Paradies durch facettenreiche Landschaften, sehenswerte historische Stätten, eine wunderbar kreative Küche und extrem freundliche Gastgeber.

Im Norden ist das Land üppig und grün mit hohem Dschungel-Anteil. Etwas weiter in Richtung Süden wird das Land flacher und ist von großen Reisfeldern geprägt. Noch ein wenig weiter südlich befindet sich der inselreiche Golf von Thailand, wo wunderschöne Strandabschnitte zum Innehalten und Genießen einladen. Denn Thailands Strände haben Bilderbuchqualität: Palmen neigen sich über feinsandiges Weiß, Korallen blühen im seichten Wasser, grüne Inseln erheben sich aus dem azurblauen Meer und fröhliches Miteinander prägt das Strandleben.

Die unglaublich spannende Küche des Landes spiegelt die elementaren Eigenschaften der thailändischen Kultur wider: Sie ist großzügig, einladend, erfrischend und unkompliziert. Hier finden Bettler und Könige, Sportler und Faulenzer, Asketen und Genussmenschen gleichermaßen ihr Paradies. Das liegt nicht zuletzt daran, dass in dem vom Buddhismus geprägten Land das Überirdische allgegenwärtig ist: Andachten werden zum bunten Spektakel, bunte Tempel und goldene Buddhas zieren ländliche Gegenden und Städte, alte Banyanbäume werden feierlich in heilige Tücher gewickelt, Glück verheißende Schreine stehen in einfachen Imbissbuden, aber auch in modernen Einkaufszentren, und mit Girlanden geschmückte Anzeigetafeln sollen Unfälle abwenden. Dank des ständigen Dialogs mit dem Göttlichen hat sich Thailand trotz allen Fortschritts seine ansteckende Gelassenheit bewahrt.

So finden Urlauber hier neben Sightseeing, Großstadtshopping und Tauchexpeditionen endlich Muße für die innere Einkehr. Das für Thailand so charakteristische Lächeln ist daher meist das erste, was Gäste in diesem Land lernen.

Facts Thailand

Thailand ist das größte Land Südostasiens mit reicher Flora, Fauna und Kultur. Es hat 69 Millionen Einwohner und ist ein relativ gut entwickeltes Land mit großen Städten und einer guten Infrastruktur. Geographisch lässt sich Thailand in vier Regionen einteilen: Der bergige Norden mit Ausläufern des Himalayas ist geprägt von dichten Monsunwäldern. Das Landesinnere ist dank des Chao Phraya Flusses sehr fruchtbar, ebenso die südlichen und östlichen Küstenregionen. Sie bilden mit dem Zentrum und der Hauptstadt Bangkok das wirtschaftliche Herz des Landes. Der Nordosten mit der Khorat Hochebene ist eher karg. Alle Regionen haben ihren eigenen Reiz und es gibt neben der glamourösen Metropole Bangkok und vielen Strandparadiesen auch über sehenswerte 50 Nationalparks zu besichtigen. Noch heute gibt es dort u.a. Tiger, Leoparden, Affen und auch Wasserbüffel zu sehen. Dreiviertel der 69 Millionen Einwohner sind Thai, 15% Chinesen, die restlichen 10% stellen Minderheiten. Insgesamt sind 95% der Bevölkerung Buddhisten, die mit Muslimen, Hindus, Christen und Animisten friedlich Tür an Tür leben. Oberhaupt der konstitutionellen Monarchie ist der seit über 60 Jahren regierende König Bhumipol (Rama IX), der in Thailand wie ein Gott verehrt wird.

Klima/Reisezeit

Für einen Thailand-Urlaub empfiehlt sich generell der Zeitraum zwischen November und Februar, da der Nordost-Monsun zu dieser Jahreszeit kühlere Temperaturen in das tropische Land bringt. Hier gibt es jedoch je nach Region merkliche Unterschiede.

  • Mae Hong Son: November – März
  • Chiang Mai: November – Februar
  • Bangkok: November – Februar
  • Ko Samui: Dezember – August
  • Phuket: Oktober - April

Zeitunterschied

MEZ + 6 Stunden (Sommerzeit + 5 Stunden)

Einreise

Bei Aufenthalten von einer Dauer bis zu 30 Tagen benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss, und ein bestätigtes Weiter- oder Rückreiseticket. Das gleiche gilt für Gäste aus Österreich.

Der deutsche Kinderausweis wird in Thailand grundsätzlich nicht anerkannt. Die Einreise von Kindern ist nur mit einem eigenen EU- oder vorläufigen Reisepass möglich.

Währung

Offizielle Währung und einziges Zahlungsmittel in Thailand ist der Baht: 1 € = ca. 45 Baht (THB). Es gibt 1000, 500, 100, 50 und 20 Baht-Noten sowie 10, 5, 2 und 1 Baht Münzen. Devisen und Reiseschecks können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Geldwechseln ist außer in Hotels und bei den Banken auch bei lizenzierten Geldwechslern möglich, die darüber hinaus oft sogar einen besseren Kurs berechnen. Euroschecks werden nur von der Thai Farmers Bank eingelöst. Mit Visa- und Mastercard kann man im ganzen Land problemlos bezahlen und Bargeld abheben. Es wird allerdings eine Gebühr in Höhe von 150 THB fürs Abheben im Ausland erhoben.

Sprache

Die offizielle Sprache und Schrift des Landes ist Thai (Siamesisch). Englisch ist Handelssprache. Andere westliche Sprachen sind kaum verbreitet.

Kommunikation

Die internationale Landesvorwahl für Thailand ist +66, für Gespräche nach Deutschland wählt man die 00149. Mobiltelefone funktionieren in Thailand zuverlässig über GSM-Netz, am günstigsten mit thailändischer Prepaid-SIM-Karte (3G ist im Aufbau). Die Top Level Domain für eine Thailändische Internetadresse ist .th.

Med. Hinweise

Wir empfehlen dringend den Basisimpfschutz (Tetanus, Polio, Diphtherie und Hepatitis A und B). Zudem ist eine Typhusimpfung ratsam.

Eine Malaria-Prophylaxe wird für Touren in Wald- und Hügelgebieten sowie im Grenzland zu Myanmar und Kambodscha (besonders während der Regenzeit) empfohlen. Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai, Phuket und Ko Samui sind malariafrei.

Bitte trinken Sie nur in Flaschen abgefülltes Trinkwasser und kein Leitungswasser.

Thailand gehört seit dem Jahr 2004 zu den Ländern, in denen das Vogelgrippevirus H5N1 in Menschen nachgewiesen wurde. Daher sollte der Kontakt mit lebendem oder totem Geflügel sowie rohem Geflügelfleisch vermieden werden.

Was Sie sonst noch beachten sollten

  • Es kann lebensgefährlich sein, zu Monsunzeiten im Meer zu schwimmen
  • Der Besitz von Rauschgift wird mit langjährigen Haftstrafen oder sogar mit der Todesstrafe geahndet.
  • Aufgrund dauernder Unruhen seit 2005 wird von einer Reise in die drei südlichsten Provinzen Narathiwat, Yala und Pattani dringend abgeraten. Aktuelle Informationen auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.
  • In Thailand herrscht Linksverkehr. Meist wird nach dem Motto "Der Größere und Stärkere gewinnt" gefahren. Wer ein Motorrad ausleiht: Niemals ohne Helm fahren.
  • Die Thais sprechen sich grundsätzlich beim Vornamen an, niemals mit Familiennamen. Dem Vornamen wird bei der Anrede die Silbe Khun (für Herr oder Frau) vorangestellt.
  • Man begrüßt sich nicht mit Handschlag, stattdessen legt man seine Handflächen über der Brust aneinander und verbeugt sich (Das ist die Begrüßungsform, die Thailänder den "Wai" nennen).
  • Berühren Sie einen Thai niemals an Kopf, da dieser Sitz der Seele ist und somit als heiligster Teil des Körpers gilt.
  • Vor Betreten eines Tempels oder Privathauses ist es Sitte, die Schuhe auszuziehen.
  • Bei einem Besuch des Grand Palace, des Wat Phra Keo sowie anderer religiöser Stätten ist in Bezug auf die Kleidung und das Benehmen die gleiche Rücksichtnahme wie überall auf der Welt geboten. Strandkleidung ist hier fehl am Platze.
  • Frauen dürfen buddhistische Mönche nicht berühren (und umgekehrt) und ihnen auch nichts in die nackte Hand geben.
  • Die Thailänder sind ein sehr höfliches und zurückhaltendes, dabei sehr freundliches Volk. Zeigen Sie deshalb Ihren Ärger nie und bleiben Sie auch bei eventuellen Auseinandersetzungen stets ruhig und höflich.
  • Vermeiden Sie jede kritische Bemerkung über das Königshaus.
  • Es gilt als unfein, beim Sitzen die Füße in die Richtung einer Person zu strecken.