29.01.2016 - Bahamas: Wer hier einen Urlaub plant, hat wirklich Schwein

Die Bahamas sind schon immer ein Synonym für rundum unbeschwerten Traumurlaub vom Feinsten

Denn hier gehören strahlende Sonne, türkisblaues Meer und kilometerlange Traumstrände zu den Dingen, die sich selbst verstehen. Das gilt ebenso für prachtvolle Architektur & Flora und das schier unglaubliche Aktivitätenspektrum der Inselgruppe. Nein, hier stehen vielmehr wirklich extravagante Highlights auf der Agenda. Eines davon sind die schwimmenden Schweine von Exuma Cays: Südlich der Hauptstadt Nassau auf der kleinen Insel Big Mayor Cay lebt eine Herde ausgewilderter Borstenviecher mit einer ausgeprägten Leidenschaft für’s Schwimmen. Als vermutlich erste und letzte Aussteiger aus dem Schweinetrott fühlen sie sich im Salzwasser sauwohl und schwimmen Besuchern freudig entgegen, um die mitgebrachten Gastgeschenke ohne schuldhaftes Verzögern zu vernaschen. Dabei ist es nicht selten, dass die tierischen Hippies die Boote entern, um sich - auf die Bootskante gestützt - nach weiteren Schmankerln zu recken. Das Spektakel ist völlig ungefährlich, obwohl die Geschwindigkeit der pummeligen Genossen im Wasser schon ein wenig an den weißen Hai erinnert. Wie sich die weltweit einzigartige Tier-Kommune auf der Insel angesiedelt hat, weiß kein Schwein. Aber es gibt Vermutungen, dass sie einst von Piraten als lebende Jausenstation gegründet wurde, vielleicht auch das Überbleibsel eines Schiffsunglücks oder aus der wirtschaftlichen Not einiger Einwohner auf der Nachbarinsel hervorgegangen ist. Wie auch immer, ihr Anblick ist zum Totlachen und ein Ausflug nach Exuma Cays sowieso eine Reise wert. Entsprechende Bootstouren vermittelt Ihnen Ihr Hotel-Concierge sicher gern.

Der One & Only Beach Club: Unser Ein und Alles auf den Bahamas

Das gilt auf jeden Fall für den legendären One & Only Ocean Club. Diese zu den weltweit exklusivsten Resorts gehörende Anlage auf Paradise Island ist nach Abschluss einer mehrere Millionen US Dollar teuren Renovierung jetzt noch unvergleichlicher geworden. Im Zuge dieser Maßnahme ist zum Beispiel der historische Hartford Wing mit seinen großartigen Zimmern und Suiten im Kolonialstil erweitert und komplett renoviert worden und der sowieso schon schönste Strand der Bahamas ist nun um einen 38-Meter-Infinitypool inklusive Grillrestaurant reicher. Nicht dass es vorher nicht schon jede Menge Superlative gegeben hätte – nicht umsonst sind viele Szenen des James Bond-Filmes „Casino Royal“ auf dem 14 Hektar großen Hotelgelände entstanden. Hier prägen Wasserfälle, Rosenmeere, von Versailles inspirierte Gärten und ein französisches Augustinenkloster aus dem 12. Jahrhundert die unwirklich schöne Szenerie. Ein romantisches Kleinod, wie es der US-amerikanische Schriftsteller Nicholas Sparks nicht besser hätte erschaffen können. Vielleicht zählt er deshalb zu den vielen prominenten Stammgästen des Hauses. All dies ist übrigens die Schöpfung des US-Supermarkterben Huntington Hartford II, der seiner Geliebten damit ein standesgemäßes Refugium schaffen wollte. Die ist zwar wieder weg, dafür gibt es den ihr gewidmeten Luxus noch im Überfluss. Dazu gehört neben einem überirdisch schönen Strand mit allen erdenklichen Wassersportmöglichkeiten, einen Golfplatz, insgesamt drei Pools, 6 Tennisplätze, einen Kids Club, diverse Restaurants sowie traumhafte Unterkünfte – je nach Geschmack im Kolonioalstil oder modern, aber immer umwerfend komfortabel. Eine besondere Delikatesse ist auch das illustre Publikum - darunter viele Schönheiten, die mit katzenhafter Eleganz dem Dolce Vita frönen. Wem das nicht reicht, kann bei besagten Schweinen Hippie-Flair genießen, „um die Ecke“ die großartige Unterwasserstadt und das weltgrößte Freiluft-Aquarium des Atlantis-Resorts per kostenlosem Shuttle-Bus uneingeschränkt nutzen oder der Hauptstadt Nassau einen Besuch abstatten.
Kurz, dieses Resort ist eine Klasse für sich und vor allem für Flitterwochen und andere Sternstunden des Lebens uneingeschränkt zu empfehlen. Einen kleinen Haken gibt es bei der ganzen Sache natürlich schon: Der One & Only Beach Club ist gelinde gesagt schw... teuer.