17.01.2017 - Bali: Eine Trauminsel für Menschen mit schlechtem Namensgedächtnis

Wussten Sie schon, dass es auf Bali nur vier Namen für Frauen und Männer gibt!?

Unglaublich aber wahr: Das erstgeborene Kind heißt Wayan, Nummer zwei heißt Made, das Drittgeborene Nyoman und das Vierte heißt Ketut. Um die Geschlechter zu unterscheiden kommt bei Männern vor den Namen einfach ein "I" und bei Frauen ein "Ni". Wer mehr als vier Kinder hat fängt einfach wieder der Reihe nach von vorn mit Wayan an und fügt noch ein "alit" hinzu, was soviel wie "klein" heißt. Das fünfte Kind ist heißt also bei männlichem Geschlecht I Wayan alit, d.h. übersetzt "der kleine Erstgeborene". Offenbar werden auf Bali drei Kinder als ideal angesehen, denn der Name für das Viertgeborene heißt übersetzt soviel wie "nicht erhofft" oder "nicht erwünscht". Das aber nur nebenbei. Damit das Ganze noch einfacher wird, nennen die Balinesen meist ihren Namen ohne Zusätze, d.h. es kann einem durchaus passieren, dass alle Personen eines gemischten 10-köpfigen balinesischen Teams Wayan heißen. Das macht es dann doch wieder kompliziert. Deshalb geben sich viele Balinesen inzwischen westliche Spitznamen wie Hans oder John – selbstverständlich keine komplizierten Namen, damit wir erholungsbedürftigen Touristen nicht so viel gehirnjoggen müssen. Wer stattdessen lieber gleich ein komplettes Erholungspaket nach Maß für seinen nächsten Urlaub möchte, der braucht sich nur bei uns zu melden.