04.12.2017 - Der neue Louvre Abu Dhabi: Kulturgeschichte spektakulär inszeniert

Die Eröffnung der 1. Sonderausstellung des Louvre Abu Dhabi im Dezember 2017 ist ein lohnenswerter Anlass für einen Abu Dhabi-Urlaub der Extraklasse

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Abu Dhabi ein Feuerwerk an Superlativen zu bieten hat, das faszinierender und kontrastreicher nicht sein kann. Die Möglichkeiten sind so facettenreich wie die aus über 100 Nationen eingewanderte Bevölkerung: 200 Inseln und 700 Kilometer Küste verlocken zu einem in punkto Sport und Komfort nahezu unvergleichlichen Strandurlaub, die größte Sandwüste der Erde mit Ihren majestätischen Riesen-Dünen ermöglicht einen tiefen Einblick in die lebendige Beduinenkultur. Noch dazu bietet die Stadt Abu Dhabi eine der renommiertesten Formel 1-Strecken der Welt - mit der "Ferrari World" in direkter Nachbarschaft. Parallel wird großer Wert darauf gelegt, das kulturelle Vermächtnis von Abu Dhabi an die Besucher weiter zu geben. So kann man sich bei einem Moschee-Besuch in die islamische Religion einfühlen und den Koran besser verstehen lernen. Wer tiefer in die Historie von Abu Dhabi eintauchen möchte, den wird die Gartenstadt Al Ain interessieren, die inmitten einer wasserreichen Oase liegt und mit dem letzten offiziellen Kamelmarkt der Vereinigten Emirate einen lebhaften Eindruck von orientalischer Lebensart vermittelt. Die Desert Islands im Westen des Landes tragen mit dem Naturreservat Sir Bani Yas und über 35 archäologischen Fundstätten auf ihre Weise dazu bei. Gekrönt wir das märchenhafte Angebot durch grenzenlose Shoppingmöglichkeiten und erlesene Konzertreihen und Kunstschätze auf Weltniveau. Jüngstes Beispiel ist der neue Louvre, der im November 2017 endlich eröffnet wurde und seitdem als architektonisches Meisterwerk weltweit für Begeisterungsstürme sorgt. Auch inhaltlich setzt das Museum Akzente, indem es Kunstwerke aus aller Welt von der Antike bis zum 21. Jahrhundert in ganz neuen Zusammenhängen präsentiert. Ein globalisiertes kunstgeschichtliches Statement, das keineswegs unumstritten, aber gerade deshalb unbedingt einen Besuch wert ist. Das gilt auch für die erste Sonderausstellung "From One Louvre to Another", die am 21.12.2017 eröffnet wird und die Geschichte des Pariser Louvre nachzeichnet. Schon gar, wenn man dabei von 100 Prozent Sonnengarantie, einer angenehmen Anreise und schlaraffenlandartigen Rahmenbedingungen von Ausnahme-Hotels wie dem Emirates Palace profitieren kann.

Der Louvre Abi Dhabi: Grandiose Kunst-Kuppel zwischen Wüste und Wasser

Ungeachtet der Umstände wie es zu diesem zweiten Louvre gekommen ist steht außer Frage, dass der Louvre Abu Dhabi architektonisch ein Geschenk an die Menschheit ist: Auf einer kleinen künstlichen Insel, umspült vom offenen Meer und nur lose über Brücken mit dem Festland verbunden schimmert die 180 Meter weite, schwebende Kuppel des Museums einladend im Wüstenlicht. Wie ein zweiter Himmel spannt sich das Geflecht aus Metallsternen über die Köpfe der Besucher und überzieht sie mit einem Lichtregen, der wie das Schattenspiel von sich im Wind wiegenden Palmen anmutet. Weitere Lichtreflexe werden durch zahllose Wasserbassins erzeugt, die dem Meer auch unter die Kuppel eine tragende Rolle einräumen. Das magische Lichtspiel prägt diesen Ort der Begegnung und schärft das Bewusstsein von Zeit und Augenblick – ganz wie der Bauherr Jean Nouvel es wollte. Die 600 gezeigten Werke aus 13 führenden französischen Museen verteilen sich auf 50 weiße Kuben, die durch ein medina-ähnliches Wirrwarr an Gassen und Plätzen miteinander verbunden sind. Ebenso ungewöhnlich ist die Werkschau strukturiert. Es wird nicht nach Herkunft oder Schule unterteilt und es gibt nur einen groben chronologischen Kontext, statt dessen werden universelle Themen und Einflüsse hervorgehoben. Die Wochenzeitung "Die Zeit" empfindet den neuen Louvre, als "Universalmuseum, das nach geteilten Erfahrungen fahndet". Es schüre die Lust am Unerwarteten, indem es zusammenstellt was nicht zusammengehört. Ob ein kunstgeschichtlicher "Weichspüler", der gern die zeitgenössischen Abgründe zwischen den Kulturen vergessen machen will, oder nicht: Wir finden, der neue Louvre ist in jedem Fall eine spannende Erfahrung.

Illustrer Streifzug durch die Zeit von der Antike bis zum 21. Jahrhundert

Die Sammlung hat neben klassischer Hochkunst von Künstlern wie Leonardo, Tizian, Gauguin und Van Gogh auch antike Artefakte aus aller Welt sowie frühägyptische und spätrömische Plastiken, aber auch viele moderne Gemälde und Objekte zu bieten. Der Besucher ist eingeladen sich frei zwischen den einzelnen Boxen zu bewegen und auf dem Weg die herrlichen Blicke auf Stadt und Meer zu genießen. Ganz nebenbei locken auch noch ein Museum für Kinder, ein Restaurant, ein Café und ein Museumsshop. Wer die am 21.12.2017 beginnende Sonderausstellung "From One Louvre to Another" besuchen will, kann die Geschichte des Pariser Musée du Louvre auf illustre Weise nachverfolgen. Die dreiteilige Ausstellung betrachtet zuerst die Kunstsammlungen im Schloss von Versailles unter König Ludwig XIV. Nachfolgend werden das Wirken der Akademie der Wissenschaften und Architektur sowie die "Salons" im Louvre thematisiert. Vervollständigt wird das Bild durch die Entstehungsgeschichte des modernen Musée du Louvre. Insgesamt sind etwa 145 bedeutsame Gemälde, Skulpturen, dekorative Kunstwerke und andere Stücke aus den Sammlungen des Musée du Louvre und des Château de Versailles zu sehen. Weiter zugänglich bleibt dabei die ständige Ausstellung, die einen deutlichen größeren Bogen spannt.

Unser Hotel-Tipp für Abu Dhabi: Das Emirates Palace

Dieser weltberühmte Palast der Paläste ist weiterhin unser heißester Tipp für Abu Dhabi und das ideale Hotel-Pendant zum Louvre: Das kolossale Flaggschiff der Kempinski Hotelgruppe hat ebenfalls Leuchtturmcharakter für die Destination Abu Dhabi, ist architektonisch auf seine Weise ungeheuer imposant und dokumentiert die Haltung des Emirates ebenfalls sehr eindrucksvoll. Nur 20 Fahr-Minuten vom Louvre entfernt prägt der 2,5 km umfassende Palast mit seinen 144 echtgoldverzierten Kuppeln das Stadtbild. Nicht umsonst gilt er als das größte und luxuriöseste Hotel der Welt – und das teuerste, das jemals gebaut wurde. Mit seiner in allen Schattierungen der Wüste schimmernden Fassade, verschwenderisch großzügiger Raumplanung und einem Interieur mit viel Marmor, Gold und Edelhölzern erinnert das Emirates Palace an die Prunkbauten des alten Orients. Überall duftet es nach Rosen, von denen alle drei Tage mehr als 10.000 frisch dekoriert werden. 2000 Angestellte aus 50 Ländern lesen den Gästen jeden Wunsch von den Lippen ab. Neben den sagenhaften Räumlichkeiten des Palastes liegt Gästen eine 100 Hektar große Parklage zu Füßen, die direkt an einen kilometerlangen privaten Traumstrand anschließt. Daneben verfügt das Hotel über einen eigenen Yachtclub und eine Marina. Beste Rahmenbedingungen also, die Welt auch hier aus einer komplett neuen Perspektive zu erleben. Dazu tragen nicht zuletzt die interessanten RTC-Specials bei: Kurzentschlossene können den Emirates in der Zeit vom 4. – 22.12.2017 zum Preis ab 1895 p.P. inklusive Flug, 6 Übernachtungen mit Halbpension und privaten Flughafentransfers buchen. Dubai-Urlaubern bietet RTC private Transfers inklusive Tickets für 2 Personen mit 3 Stunden Aufenthalt ab 195 € an. Weitere Angebote auf www.rosteravel.de