22.12.2015 - MAURITIUS: GARTEN EDEN – AUCH IN PUNKTO VÖLKERVERSTÄNDIGUNG

Mauritius beweist auf bezaubernde Art wie paradiesisch kultureller Pluralismus sein kann

Mauritius ist ein riesiges 65 Kilometer langes und 34 Kilometer breites Potpourri. In jeder Hinsicht. Hier sind so viele nicht endemische Tiere, Pflanzen und Kulturen so selbstverständlich zu einer Einheit verschmolzen wie nirgends auf der Welt. Auf dem Markt von Port Louis kann man dieses Phänomen am besten bestaunen. Da sind Inderinnen in bunten Saris, rabenschwarze Tomatenhändler, Muslime, so friedlich wie unsereins, zaundünne Asiaten - und mittendrin die Langnasen aus Europa. Ein heiteres, unbeschwertes Durcheinander, in dem sich die Kulturen weißer Kolonialisten und dunkelhäutiger Sklaven kreuzen, die Religionen der Hindus, Muslime und Christen, die Rastlosigkeit Indiens, das Savoir-vivre Frankreichs und die unendliche Gelassenheit Afrikas. So zauberhaft, so tröstlich, so ermutigend. Und erfrischend: Für Mauritius gibt es keine Schublade, kein Klischee, denn es lässt sich auch sonst nicht einordnen. Wozu gehört diese Insel eigentlich? Zu Afrika? Zu Asien? Zu niemandem? Die Lingua franca ist das aus dem Französischen abgeleitete Kreolisch, die Amtssprache Englisch. Die Mehrheit der Bevölkerung hat indische Ahnen. Ökonomisch liegt die Insel im Schnittfeld von Afrika und Asien. Politisch wird sie dem Schwarzen Erdteil zugeordnet. Kulturell ist sie weit von ihm weggedriftet.

Mein Mauritius? Dein Mauritius? Mauritius ist für uns alle da. Zumindest für alle, die noch an die Liebe und den Himmel auf Erden glauben.

Inspiration finden und auf Mauritius Urlaub machen

Wer auf Mauritius Kraft schöpfen und seinen Glauben an einen Weltfrieden stärken möchte, sollte sich im Idealfall im frisch renovierten Shangri La’s Le Touessrok einquartieren. Das wie ein Fischerdorf gestaltete Luxus-Resort gilt als eines der schönsten und besten Hotels im Indischen Ozean. Es liegt malerisch an einem herrlichen Strand an der Ostküste der Insel und verteilt sich dort weitläufig über das Festland und zwei Inseln. Eine davon beherbergt einen hervorragenden, von Bernhard Langer entworfenen Golfplatz, den man als Gast kostenlos bespielen kann. Wer lieber faulenzt, wird bei den vielen romantischen Plätzchen die Qual der Wahl haben. Ebenso geht es Gästen kulinarisch: 5 erstklassige Restaurants sorgen für ein vielseitiges Angebot an Gaumenfreuden. Überschüssige Kalorien lassen sich bei dem gigantischen Sportangebot mit eigener PADI-Tauchschule und allen Schikanen leicht abtrainieren. Und dann wäre da auch noch der Spa... Fakt ist, der Kopf bleibt hier immer in den Wolken. Vor allem, wenn man den Aufenthalt zu unseren Spezial-Konditionen gebucht hat.

Pluralistischer Kulturgenuss auf Mauritius

Da ist es schon eine echte Willensanstrengung sich außerhalb des Resorts auf Entdeckungsreise zu begeben. Das lohnt sich aber. Wer gerade um Weihnachten gern erleben möchte, wie auf Mauritius zusammenwächst, was vermeintlich nicht zusammengehört, der sollte hier unbedingt einmal in die Oper gehen. Denn im ältesten Opernhaus der südlichen Halbkugel zeigt ein Ensemble aus 60 mauritianischen Laiensängern unter der Leitung des Münchner Dirigenten Martin Wettges und ausgesuchten Profis aus Europa, was aus dem Zusammenprall zweier Kulturen erblühen kann. Einen Opernchor, der es innerhalb dreier Jahre in punkto Klang­ge­walt und Expres­si­vi­tät mit pro­fes­sio­nel­len Staats­thea­ter­-Chö­ren auf­neh­men kann. Deshalb schreiben wir wiederholt darüber. Wer an weiteren herzerwärmenden Mauritius-Tipps interessiert ist: Anruf genügt!