Botswana

Eine Delikatesse für Safari-Fans

Botswana ist eine Delikatesse für Safari-Fans. Dieses märchenhafte Land fernab des Massentourismus verfügt über eine unvorstellbar große Artenvielfalt – und schützt diese auch konsequent. Hier wird Individualtourismus groß geschrieben und mit vollendeter Hingabe gelebt. Genau diese Kombi macht den Zauber von Botswana aus.
Shahab Kamali
Ihr Ansprechpartner

Shahab Kamali

08022 - 66 250

Praktische Reiseinformationen für Ihren Botswana-Urlaub

Beste Reisezeit

Botswana ist ganzjährig ein ideales Reiseziel. Wer moderate Temperaturen bevorzugt, sollte seinen Urlaub zwischen Mai und September planen. Für Safari-Fans eignen sich die Monate September und Oktober am besten, denn da ist das Tiervorkommen an den Wasserlöchern am höchsten.

Klima

Das Klima Botswanas ist kontinental und durch subtropische, trockene und heiße Temperaturen geprägt. Am kältesten sind die Monate Juni bis August mit Höchsttemperaturen zwischen 20 und 27 Grad, wobei es nachts bis 0 Grad abkühlen kann. Ab September wird es bis zu 40 Grad warm. Von November bis März wird es zwischen 30 und 35 Grad warm, kurze Regenschauer können die Temperatur jedoch kurzzeitig auf 15 bis 18 Grad abkühlen. April und Mai zeichnen sich durch angenehme Temperaturen aus. Die Luft ist klar, die Landschaft von den vorangegangenen Regen in vollem Saft und die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30 Grad.

Zeitunterschied

MEZ plus 1 Std. (im Sommer kein Zeitunterschied)

Ein-/Ausreise

Das Visum für Botswana ist für deutsche Staatsangehörige bei der Einreise gebührenfrei. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein und über sechs freie Seiten verfügen.

Zusätzlich ist eine Tourismusentwicklungsabgabe in Höhe von 30 USD pro Person (bar oder Kreditkarte) fällig, die bei vor Ort an allen Einreisepunkten entrichtet werden kann.

Flugzeit

Von europäischen Flughäfen gibt es keine Direktflüge nach Botswana. Üblicherweise ist Umsteigen in Johannesburg oder Windhoek (Namibia) erforderlich. Auf dem Landweg ist Botswana über diverse Grenzstationen mit eingeschränkten Öffnungszeiten erreichbar.

Währung

Landeswährung von Botswana ist der Pula. 1 Pula entspricht 100 Thebe und 1 Euro ist etwa 12,5 Pula wert (Stand 9/2018, aktuelle Wechselkurse findne Sie auf www.oanda.com). Der Pula ist 1:1 an den südafrikanischen Rand gebunden. Deswegen werden oft südafrikanische Rand als Zahlungsmittel akzeptiert.

In den meisten Geschäften, Hotels und Restaurants werden alle gängigen Kreditkarten akzeptiert. Bargeld kann an Bankschaltern oder Geldautomaten (ATM) abgehoben werden, dabei sollte sichergestellt werden, dass der Automat nicht manipuliert worden ist. Als Devisen werden US Dollar, Euro und SA-Rand akzeptiert, die in Banken oder Wechselstuben in die lokale Währung umgetauscht werden.

Sprache

Die Amtssprache ist Englisch. Als am meisten verbeitete gesprochene Sprache giltSetswana, das von über 90 % der Bevölkerung verstanden wird. Auch Sekalanga und Afrikaans sind weit verbreitet.

Kommunikation

Die Vorwahl nach Botswanaist aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die +267, von Botswana nach Deutschland wählt man wie üblich die +49, nach Österreich +43 und in die Schweiz +41. Die Nutzung von Handys ist keineswegs überall möglich. Internetanschlüsse und Internet Cafes (gegen Gebühr) sind in allen größeren Städten und Hotels/ Lodges vorhanden. Kostenlose WLAN Hotspots setzen sich allerdings in Hotels, Lodges und Cafés setzen sich allerdings zunehmend durch. Camps und Lodges im Okavango-Delta, in der Kalahari sowie in der Kwando-Linyanti Region sind in der Regel nicht an das Internet angebunden.

Sport

Neben Mottarradrennen in der Wüste und Fußball sind Botswanesen begeisterte Cricket-, Rugby-, Tennis-, Softball-, Badminton- und Golf-Fans.

Medizinische Hinweise

Die medizinische Versorgung Botswanas ist nicht mit europäischem Standard vergleichbar. Eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholservice (Ambulanzflug) ist daher eine sinnvolle Investition. Alternativ besteht die Möglichkeit sich im Land bei einem 24 Std. Emergency Service zu versichern.

Bei direkter Einreise aus Europa sind keine Impfungen Pflicht. Im ganzen Land besteht ganzjährig das Malariagefahr besteht, daher ist eine Malariaprophylaxe empfehlenswert. Derzeit gibt es jedoch keinerlei Pflichtimpfungen. Sinnvolle Schutzimpfungen sind der Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio, Typhus und Hepatitis. Für Hepatitis A und B gibt es eine Doppelschutzimpfung, die einen Schutz gegen diese beiden Krankheiten bis zu 10 Jahren gewährt.

Botswana ist kein Risikogebiet für Gelbfieber, dennoch müssen sich Einreisende aus Sambia eine Gelbfieberimpfung nachweisen. Bei der Einreise aus Deutschland ist das nicht erforderlich, auch nicht bei Einreise über Simbabwe und Südafrika.

Ein unterschätztes Risiko ist die Dehydrierung. Bitte führen Sie deshalb immer ausreichend sauberes Wasser aus abgefüllten Flaschen mit. Es sollten nur geschälte oder abgekochte Speisen konsumiert werden.

Weiterführende Informationen

  • Robert Koch Institut: www.rki.de
  • Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
  • Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
  • Weltgesundheitsorganisation: www.who.int

Was Sie sonst noch beachten sollten

  • In Botswana kann man auf giftige Schlangen treffen, deshalb laufen Sie nie barfuß laufen und tragen Sieim Busch feste, knöchelhohe Schuhe.
  • Das Geben von Trinkgeldern ist in Botswana nicht verpflichtend, aber empfehlenswert. Reiseführer, Fahrer, Kellner und Hotelangestellte sollten Sie nach eigenem Ermessen mit Trinkgeld belohnen. In den Lodges gibt es meistens eine Trinkgeld-Box und Ihrem Guide geben Sie das Trinkgeld am besten persönlich (Richtwert 5 - 10 USD pro Person und Tag).
  • Es ist in Botswana nicht gestattet, Fotos von Flughäfen oder militärischen und öffentlichen Gebäuden zu machen.
  • In einer malariagefährdeten Region sollten Sie kein Parfum oder Aftershave tragen und ab der Dämmerung lange Kleidung tragen. Tragen Sie zusätzlich Anti-Mücken-Spray oder –Creme auf.